Start Medien Live Selbst folken Die Initiative Kontakt

SPIELEN

Traditionelle Tanzmusik - das ist die Diskomusik unserer Vorfahren. Traditionell bedeutet, dass es keinen bekannten Komponisten f├╝r die Musik gibt. Sie wurde von Mund zu Mund und Ohr zu Ohr weitergegeben und ist vor allem ver├Ąnderbar. Die meist kurzen St├╝cke, werden von verschiedenen Tanzmusikern auf verschiedene Art interpretiert, "zurechtgespielt", improvisiert und ans Instrument angepasst. Dabei geht es immer um die Funktion dieser Melodien - n├Ąmlich als Tanzmusik. So ein St├╝ck muss in die Beine gehen und grooven, die T├Ąnzern bewegen.

Manche Tanzmusiker aus fr├╝heren Zeiten haben - genau wie heute - ihre St├╝cke aufgeschrieben. Manchmal haben auch Ethnologen, Interessierte und Sammler die T├Ąnze einer Region gesammelt oder die T├Ąnze eines Musikers notiert. In solchen handschriftlichen Manuskripten, sind diese musikalischen Sch├Ątze bis heute ├╝berliefert und k├Ânnen von uns wiederbelebt werden. Viele tausend St├╝cke wundersch├Âner Musik aus verschiedenen Epochen gibt es da zu finden. (Vivien Zeller)
Tantz

Tanzst├╝ck des Monats Dezember 2022

Tantz

Und weil es so sch├Ân ist, gleich noch ein St├╝ck aus der beliebten Dahlhoff - Sammlung. "Tantz" ist ein super St├╝ck, das in keiner Session fehlen sollte. Die eing├Ąngige Melodie l├Ąsst sich in verschiedenster Form variieren und ist leicht mitzuspielen ohne langweilig zu werden.

Besonders sch├Ân zeigt das "Folk My Life!" der neue Stern am Folkhimmel :-)
Die 4 jungen Musiker*innen, haben sich sich mit Herzblut der traditionellen Tanzmusik aus Europa verschrieben. Handgemacht, schwungvoll, energetisch!
Sie bringen die Tanzmusik aus Notenarchiven zum Klingen und zum Leben. Dabei beeinflusst sie das, was Folkmusik schon immer gepr├Ągt hat: musikalische Mode und aktuelles Zeitgeschehen.

Es spielen: Johannes R├╝ttermann ÔÇô Nyckelharpa, Geige / Blanche Oguey ÔÇô Nyckelharpa / Alexa G├Âdde ÔÇô Saxophon, Geige / Alexander Peters ÔÇô Gitarre
https://www.facebook.com/folkmylifemusic

Hier geht es zum Video:
https://youtu.be/yuAsm0LhANQ?t=257

Ein Lern-Video mit langsamem Mitspiel-Teil findet ihr wie immer auf dem Youtube Kanal TradTanzMusik, dem Kanal f├╝r traditionelle Tanzmusik aus dem deutschsprachigen Raum.



Den Downloadlink zur Dahlhoff-Sammlung und anderen Handschriften findet ihr auf www.tanzmusikarchiv.de.








Ältere Empfehlungen:

Tanzst├╝ck des Monats November: Dahlhoff-Poloness


Eine meiner Lieblingspolonaisen, die Simon Wascher 2007 in der von ihm ausgehobenen Dahlhoffsammlung entdeckt hat, wurde schon damals schnell zu einem Superhit. Keine Session ohne dieses St├╝ck.

Tanzst├╝ck des Monats Oktober: Hopp Marj├Ąnneken


Diesen Monat m├Âchte ich gerne den beliebten und schwungvollen Jig "Hopp Marj├Ąnneken" vorstellen. Er eignet sich ausgezeichnet als Chapelloise oder Fr├Âhlicher Kreis.

Ich kenne das St├╝ck von der Band "Bilwesz", die es 2006 auf ihrer zweiten CD "spring" aufgenommen haben.

Tanzst├╝ck des Monats September: Deutscher Nr. 58 und Altl├Ąnder Nr. 48


Nach dem tollen Sommer voller Musik h├Ârt der Festivalspa├č noch nicht auf.

Vom 23.-25. September wird das 2. Deutschfolkfestival stattfinden, dieses Mal in Frankfurt an der Oder. Dort wird es auch eine DeFI-ÔÇťTanzst├╝ck des MonatsÔÇť Spiel- und Lernsession und einen Ensemblekurs mit St├╝cken aus deutschen Handschriften geben. Schaut doch mal vorbei und spielt mit!

Tanzst├╝ck des Monats August: ÔÇ×Menuett LascheneÔÇť


Die Tanzsammlung Dahlhoff (Westfalen, 1767-1799), die gr├Â├čte und wohl bekannteste Tanzmusik-Sammlung aus dem deutschsprachigen Raum, birgt viele Sch├Ątze. Die rund 2000 St├╝cke Tanzmusik wurden von der Lehrer-/ K├╝ster- und Tanzgeigerfamilie Dahlhoff ├╝ber zwei Generationen aufgeschrieben.

Tanzst├╝ck des Monats Juli: Anglois N12


Liebe Freunde, der Sommer ist da, und mit ihm ├Âffnen sich wieder die Tore f├╝r viele Tanz- und Folkfestivals. Ein St├╝ck, das sich in den letzten Jahren rasant verbreitet hat ist die Anglois N12 aus dem Werniger├Âder Tanzb├╝chlein von 1786. Bekannt geworden ist das St├╝ck unter dem Spitznamen "Prinz Peter bei den Schweinen" und hat mittlerweile u.a. schon in England, Schottland, D├Ąnemark und bis in die USA f├╝r Furore gesorgt. Das tolle St├╝ck ist in Mixolydisch notiert und wird hier von der Band "Silja" vorgestellt.

Tanzst├╝ck des Monats Juni: F├╝nf Minuten


Liebe Freunde der traditionellen Tanzmusik.
Die L├╝neburger Heide ist die Gegend, in der noch bis in 1950er Jahre auf Feiern und Hochzeiten die sogenannten "Bunten T├Ąnze" getanzt wurden. Diese T├Ąnze sind choreografierte Gemeinschaftst├Ąnze, die in kleinen oder gro├čen Gruppen getanzt wurden.

Tanzst├╝ck des Monats Mai: Danz 24


Diesmal geht es nach Niederbayern, aber dort klingt es manchmal ganz anders als ihr vielleicht denkt. Die Noten, welche die B├Ąuerin und Kirchenmusikerin Ana Maria Leyrsederin 1761 in dem damals noch bedeutsamen Pilgerort Wippstetten (damals Wippst├Âtten) aufgeschrieben hat, sind etwas ganz besonderes.

Tanzst├╝ck des Monats April: Ballett-Quadrille


Diesmal gibt es wieder einen Kontra-Tanz f├╝r euch, n├Ąmlich die "Ballett-Quadrille", im Video getanzt als improvisierter Longway. Das St├╝ck habe ich in "Sch├Ân goden Dag. Bunte Volkst├Ąnze, sch├Âne Volkslieder" gefunden.

Tanzst├╝ck des Monats M├Ąrz: Nr. 26 aus dem Dantz B├╝chlein des Johann Friedrich Drey├čer


Das Dantz B├╝chlein des Johann Friedrich Drey├čer ist datiert f├╝r 1720 und meiner Meinung nach eine der besonders sch├Ânen Handschriften aus Deutschland. Das Original liegt in der Bayrischen Staatsbibliothek in M├╝nchen und ist eine Reise wert.

Tanzst├╝ck des Monats Februar: Klapperman


Heute stelle ich euch die sch├Âne Melodie "Klapperman" aus der Dahlhoff-Sammlung vor. Die K├╝ster- und Lehrerfamilie Dahlhoff (selbst Geiger), geb├╝rtig in Kirch-Dinker in Westfalen, haben von 1767 bis 1799 diese 11-b├Ąndige Sammlung von ca. 1300 ein- bis dreistimmigen St├╝cken aufgeschrieben.

Tanzst├╝ck des Monats Januar: Die Polonaise


Der Januar-Tune ist eine Polonaise aus der Handschrift des Stadtmusikanten Heinrich Friedrich F├╝llgraf. Er war von 1816-1869 Stadtmusikant in Bergedorf bei Hamburg und hat auch seinen Sohn auf der Geige unterrichtet.